Bild des Tages: Hurrikan Earl aus Sicht des Astronauten Douglas Wheelock

Hurrikan Earl, aufgenommen von ISS Astronaut Douglas Wheelock (NASA)
Hurrikan Earl, aufgenommen von ISS Astronaut Douglas Wheelock (NASA)

Die relativ ruhige Ansicht von der Internationalen Raumstation ISS täuscht über die mächtigen Kräfte hinweg, die Hurrikan Earl ausübte, als er am 30. August 2010 den Nordosten Puerto Ricos passierte. Mit andauernden Windgeschwindigkeiten von 215 Kilometern pro Stunde wurde der Sturm auf der Saffir-Simpson Hurrikan Skala als Kategorie 4 eingestuft, als er nördlich der Virgin Islands vorbeizog.

Auf diesem Bild, aufgenommen von dem NASA Astronauten Douglas Wheelock mit einer digitalen SLR Kamera, hatte Earl ein Auge von 28 Kilometern Durchmesser. Der größte Teil des Sturms hatte ein scheinbar gleichförmiges Aussehen auf der Oberseite, aber der Untere Bildausschnitt vermittelt einen Eindruck von den schweren Gewitterwolken, die sich über dem Ozean bildeten. Die Solarzellensegel der ISS erinnern uns daran, dass die Sonne immer noch scheint, zumindest auf die ISS Expedition 24.

"Hurrikan Earl nimmt deutlich an Stärke zu", schrieb Wheelock von seinem Beobachtungsposten an Bord der ISS. "Es ist unglaublich, welchen Unterschied ein Tag ausmacht, wenn man mit dieser Kraft der Natur umgehen muss. Bitte habt ein wachsames Auge auf diesen hier… bin nicht sicher, ob Earl so ruhig vorbeiziehen wird wie Danielle."

Quelle: http://www.nasa.gov/multimedia/imagegallery/image_feature_1922.html

(THK)

Social Media:

Werbung



Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*