Der Asteroid 2014 JO25 wird am 19. April sicher an der Erde vorbeifliegen

Computergenerierte Darstellung vom Vorbeiflug des Asteroiden 2014 JO25 an der Erde. (Credits: NASA / JPL-Caltech)
Computergenerierte Darstellung vom Vorbeiflug des Asteroiden 2014 JO25 an der Erde. (Credits: NASA / JPL-Caltech)

Ein relativ großer, erdnaher Asteroid, der vor fast drei Jahren entdeckt wurde, wird am 19. April 2017 in einer sicheren Entfernung von 1,8 Millionen Kilometern an der Erde vorbeifliegen. Das entspricht etwa der 4,6-fachen Distanz zwischen Erde und Mond. Obwohl die Wahrscheinlichkeit für eine Kollision des Asteroiden mit der Erde Null ist, wird dies eine sehr nahe Begegnung für einen Asteroiden dieser Größe sein.

Der Asteroid mit der Bezeichnung 2014 JO25 wurde im Mai 2014 von Astronomen des Catalina Sky Survey nahe Tucson (Arizona) entdeckt. Das ist ein Projekt des NEO Observations Program der NASA in Zusammenarbeit mit der University of Arizona. Aktuelle Messungen der NASA-Mission NEOWISE deuten darauf hin, dass der Asteroid etwa 650 Meter groß ist und dass seine Oberfläche ungefähr doppelt so viel Licht reflektiert wie die des Mondes. Zu diesem Zeitpunkt sind nur wenig andere Informationen über die physikalischen Eigenschaften des Objekts bekannt, auch wenn seine Bahn gut bekannt ist.

Der Asteroid wird sich der Erde aus Richtung der Sonne nähern und nach dem 19. April 2017 am Nachthimmel sichtbar sein. Den Schätzungen zufolge wird er eine Helligkeit von 11mag erreichen, wodurch er eine oder zwei Nächte lang mit kleinen optischen Teleskopen beobachtet werden könnte, bevor er schwächer wird, weil seine Entfernung zur Erde rasch zunimmt.

Kleine Asteroiden passieren die Erde mehrere Male pro Woche innerhalb dieser Distanz, aber diese enge Annäherung ist der engste Vorbeiflug eines bekannten Asteroiden dieser Größe oder größer seit dem Vorbeiflug des fünf Kilometer großen Asteroiden Toutatis. Toutatis passierte die Erde im September 2004 innerhalb der vierfachen Mondentfernung. Die nächste bekannte Begegnung mit einem Asteroiden vergleichbarer Größe wird im Jahr 2027 stattfinden, wenn der 800 Meter große Asteroid 1999 AN10 die Erde im Abstand des Mondes (380.000 Kilometer) passieren wird.

Die Begegnung vom 19. April 2017 bietet eine außergewöhnliche Gelegenheit, um diesen Asteroiden zu untersuchen. Astronomen planen ihn mit Teleskopen auf der ganzen Welt zu beobachten, um so viel wie möglich über ihn zu erfahren. Mit dem Goldstone Solar System Radar der NASA in Kalifornien und dem Arecibo Observatory der National Science Foundation in Puerto Rico sind Radarbeobachtungen geplant. Die resultierenden Radaraufnahmen könnten Oberflächendetails von wenigen Metern Größe offenbaren. Der Vorbeiflug vom 19. April 2017 stellt die engste Annäherung des Asteroiden an die Erde seit mindestens 400 Jahren dar und wird für mindestens die nächsten 500 Jahre seine engste Annäherung bleiben.

Ebenfalls am 19. April 2017 wird der Komet PanSTARRS (C/2015 ER61) in einer sehr sicheren Distanz von 175 Millionen Kilometern seinen erdnächsten Punkt erreichen. Bei seiner Entdeckung durch das Pan-STARRS NEO Survey Team mit einem Teleskop auf dem Gipfel des Haleakala (Hawaii) im Jahr 2015 war er nur ein schwaches Fleckchen am Himmel. Aufgrund eines kürzlichen Ausbruchs ist die Helligkeit des Kometen allerdings dramatisch angestiegen, so dass er jetzt mit einem Fernglas oder einem kleinen Teleskop in der Morgendämmerung sichtbar ist.

Das Jet Propulsion Laboratory der NASA betreibt das Deep Space Network inklusive des Goldstone Solar System Radar und beherbergt das Center for Near-Earth Object Studies für das Near-Earth Object Observations Program der NASA, einem Teil des Planetary Defense Coordination Office innerhalb des Science Mission Directorate.

Quelle

(THK)

Social Media:

Werbung



Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*