Bildveröffentlichung / Hubble: Der Galaxienhaufen Abell 2537

Abell 2537, aufgenommen vom Weltraumteleskop Hubble. (Credits: ESA / Hubble & NASA)

Dieses malerische Bild des Weltraumteleskops Hubble blickt tief in das ferne Universum, um einen Galaxienhaufen mit der Katalogbezeichnung Abell 2537 zu enthüllen. Das Weltraumteleskop Hubble wird gemeinsam von der National Aeronautics and Space Administration (NASA) und der European Space Agency (ESA) betrieben.

Galaxienhaufen wie dieser enthalten tausende Galaxien alter Altersklasse, Formen und Größen, die zusammengenommen tausende Male mehr Masse aufweisen als die Milchstraßen-Galaxie. Solche Zusammenschlüsse von Galaxien sind gigantisch – es sind die größten Strukturen im Universum, die durch ihre eigene Gravitation zusammengehalten werden.

Galaxienhaufen sind nützlich, um rätselhafte kosmische Phänomene wie Dunkle Materie und Dunkle Energie zu untersuchen. Man nimmt an, dass die Dunkle Energie die Geometrie des gesamten Universums definiert. In einem Galaxienhaufen wie Abell 2537 befindet sich so viel Materie, dass seine Gravitation sichtbare Auswirkungen auf seine Umgebung hat. Die Gravitation von Abell 2537 verzerrt die Raumzeitstruktur seiner Umgebung und lässt Licht entlang gekrümmter Bahnen durch das Weltall reisen.

Dieses Phänomen kann einen Vergrößerungseffekt produzieren und uns ermöglichen, Objekte zu sehen, die hinter dem Galaxienhaufen liegen und von der Erde aus sonst nicht zu beobachten wären. Abell 2537 ist eine besonders effiziente Gravitationslinse, wie man anhand der gestreckten Streifen und Bögen auf diesem Bild erkennen kann. Diese langgezogenen Formen sind in Wirklichkeit Galaxien – ihr Licht wurde durch das Gravitationsfeld von Abell 2537 stark verzerrt. (Anm. d. Red.: Abell 2537 liegt rund drei Milliarden Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt in Richtung des Sternbildes Pisces (Fische).)

Dieses spektakuläre Bild wurde im Rahmen des Beobachtungsprogramms RELICS von der Advanced Camera for Surveys (ACS) und der Wide-Field Camera 3 (WFC3) an Bord des Weltraumteleskops Hubble aufgenommen.

Eine größere Version der Aufnahme gibt es unter:
https://cdn.spacetelescope.org/archives/images/large/potw1748a.jpg

Quelle

(THK)

Social Media:

Werbung



Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*