GRAIL-Mission macht ihr erstes Video von der Rückseite des Mondes

Der lunare Südpol von der Rückseite des Mondes aus gesehen, aufgenommen von der Ebb-Raumsonde (ehemals GRAIL-A) (NASA / JPL-Caltech)
Der lunare Südpol von der Rückseite des Mondes aus gesehen, aufgenommen von der Ebb-Raumsonde (ehemals GRAIL-A) (NASA / JPL-Caltech)

Eine Kamera an Bord einer der NASA-Zwillingssonden GRAIL (Gravity Recovery And Interior Laboratory) hat ihre erste einmalige Ansicht von der erdabgewandten Seite des Mondes zurückgeschickt. MoonKAM oder Moon Knowledge Acquired by Middle school students, wird von Schülern im ganzen Land benutzt, um Mondbilder für weitere Untersuchungen auszuwählen.

GRAIL besteht aus zwei identischen Sonden – kürzlich als Ebb und Flow (Ebbe und Flut) benannt – von denen jede mit einer MoonKAM ausgestattet ist. Die Aufnahmen wurden am 19. Januar 2012 als Teil eines Test von Ebbs MoonKAM gemacht. Das GRAIL-Projekt plant, die MoonKAM an Bord von Flow zu einem späteren Zeitpunkt zu testen.

In dem Video ist oben der Nordpol des Mondes sichtbar, während die Sonde in Richtung des lunaren Südpols fliegt. Eine der ersten auffälligen geologischen Strukturen im unteren Drittel des Mondes ist das Mare Orientale, ein 900 Kilometer breites Einschlagbecken, das sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite des Mondes liegt.

Das Video endet mit zerfurchten Landschaften kurz vor dem lunaren Südpol. Links vom Zentrum, am unteren Ende des Bildes ist der 149 Kilometer große Krater Drygalski mit einer einzigartigen, sternförmigen Formation in der Mitte zu sehen. Die Formation ist ein Zentralberg, der vor vielen Milliarden Jahren durch einen Kometen- oder Asteroideneinschlag entstanden ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/x6HFwDsCV1Q

 

“Die Qualität des Videos ist ausgezeichnet und sollte unsere MoonKAM-Schüler anspornen, wenn sie sich darauf vorbereiten, den Mond zu erforschen”, sagte Maria Zuber vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, die leitende Wissenschaftlerin von GRAIL.

Die Zwillingssonden erreichten Silvester und Neujahr erfolgreich die Mondumlaufbahn (astropage.eu berichtete: Eintritt von GRAIL-A, Eintritt von GRAIL-B). Vorher als GRAIL-A und GRAIL-B bezeichnet, erhielten die Sonden von der Größe einer Waschmaschine ihre neuen Namen im Rahmen eines landesweiten Wettbewerbs von Viertklässlern der Emily Dickinson Elementary School in Bozeman (Montana).

Tausende Viert- bis Achtklässler werden Zielgebiete auf der Mondoberfläche auswählen und Anfragen an das GRAIL MoonKAM Mission Operations Center in San Diego richten. Fotos der Zielgebiete werden für weitere Untersuchungen von den Satelliten zurückgeschickt werden. Das MoonKAM-Programm wird von Sally Ride geleitet, Amerikas erster Frau im Weltraum. Ihr Team von Sally Ride Science und Studenten der University of California in San Diego werden Schulen im ganzen Land in die GRAIL-Mission und Monderforschung einbeziehen. GRAIL ist die erste planetare Mission der NASA, die Instrumente trägt, welche komplett der Bildung und Öffentlichkeitsarbeit gewidmet sind.

“Wir haben eine gute Resonanz von Schulen im ganzen Land, mehr als 2.500 haben sich bis jetzt zur Teilnahme angemeldet”, sagte Ride. “Mitte März werden Schüler die ersten Bilder mit der MoonKAM machen. Ich erwarte, dass das für viele Schüler ein Anreiz für mögliche Karrieren in Wissenschaft und Ingenieurswesen sein wird.”

Gestartet im September 2011, führen Ebb und Flow regelmäßige Kurskorrekturmanöver durch, die ihre Umlaufbahnen mit der Zeit in fast kreisförmige Orbits mit einer Höhe von 55 Kilometern absenken werden. Im Laufe ihrer Wissenschaftsmission wird das Duo lang bestehende Fragen über den Mond beantworten und Forschern ein besseres Verständnis darüber geben, wie sich die Erde und andere Gesteinsplaneten im Sonnensystem bildeten.

Das Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena (Kalifornien) betreibt die GRAIL-Mission für das Science Mission Directorate der NASA in Washington. Das JPL wird vom California Institute of Technology für die NASA betrieben. Die GRAIL-Mission ist Teil des vom Marshal Space Flight Center in Huntsville (Alabama) geleiteten Discovery-Programms. Lockheed Martin Space Systems in Denver baute die Sonden.

Weitere Informationen über GRAIL gibt es unter: http://www.nasa.gov/grail
Informationen über MoonKAM sind unter https://moonkam.ucsd.edu/ verfügbar.

Quelle: http://www.nasa.gov/mission_pages/grail/news/grail20120201.html

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*