Warnung vor Zustandsverschlechterung des berühmten schwedischen Kriegsschiffs Vasa

Das schwedische Kriegsschiff Vasa im Vasa-Museum in Stockholm (Schweden). (Wikipedia / User: JavierKohen / CC BY-SA 3.0)
Das schwedische Kriegsschiff Vasa im Vasa-Museum in Stockholm (Schweden). (Wikipedia / User: JavierKohen / CC BY-SA 3.0)

Wissenschaftler berichten, dass sich der Zustand des berühmten Kriegsschiffs Vasa, welches in einem Museum ausgestellt ist, das 1,2 Millionen Menschen pro Jahr besuchen, trotz Konservierungsbemühungen verschlechtert. Ihre Studie, die von einem “signifikanten” Verlust bei der Festigkeit des Holzes spricht, erscheint im Journal Biomacromolecules der American Chemical Society (ACS).

Ingela Bjurhager, Lars A. Berglund und ihre Kollegen erklären, dass die Vasa im Jahr 1628 auf ihrer Jungfernfahrt im Stockholmer Hafen sank, nachdem sie weniger als eine Seemeile weit gesegelt war. Das Schiff wurde 1958 wiederentdeckt, 1961 gehoben, mit Konservierungsmitteln behandelt und 1990 schließlich im Vasa-Museum ausgestellt. Das Museum konservierte das Schiff mit Polyethylenglycol (PEG) in einer dicken, wachsartigen Zubereitung, die in Wasser aufgelöst und 17 Jahre lang auf das Holz gesprüht wurde. Besorgnis über den Verfall kam auf und die Autoren machten sich an die Arbeit, um die Auswirkungen des PEG, Eisen aus Nägeln und Nieten, sowie Schwefel von zerfallenden Bakterien auf die Festigkeit des Holzes zu bestimmen.

Das Team analysierte die Festigkeit des Holzes an verschiedenen Stellen in der Schiffshülle, die hauptsächlich aus Eichenholz besteht. Sie berichten, dass das Holz im schlimmsten Fall um bis zu 80 Prozent schwächer gewesen sei. Sie vermuten, dass der Verlust der Festigkeit eine Folge der Austrocknung nach der Wiederentdeckung des Schiffes gewesen sein könnte, wodurch Sauerstoff mit dem Eisen in dem Holz reagieren konnte. Obwohl sie keine unmittelbare Gefahr für das Schiff voraussehen, wird das genaue Verständnis über die Ursache der Zustandsverschlechterung des Holzes entscheidend dafür sein, das Schiff für die zukünftigen Generationen zu bewahren. Gleichzeitig wird eine verbesserte Stützstruktur benötigt, um die Belastungen und Deformationen in der hölzernen Schiffshülle zu minimieren.

Die Autoren erhielten Unterstützung vom Swedish Research Council, der Swedish Foundation for Strategic Research, dem Swedish Research Council for Environment, Agricultural Sciences and Spatial Planning und der Swedish Agency for Innovation Systems.

Quelle: http://portal.acs.org/portal/acs/corg/content?_nfpb=true&_pageLabel=PP_ARTICLEMAIN&node_id=223&content_id=CNBP_030590&use_sec=true&sec_url_var=region1&__uuid=ae30a2ca-63e5-498f-9a7e-9cdd4f05abbd

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*