Hunde verstehen möglicherweise die Perspektive von Menschen

Dr. Juliane Kaminski und ihr Hund Ambula. (University of Portsmouth)
Dr. Juliane Kaminski und ihr Hund Ambula. (University of Portsmouth)

Haushunde stehlen mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit Futter, wenn sie denken, dass niemand sie sehen kann – das weist erstmals darauf hin, dass sie fähig sind, die Perspektive eines Menschen zu erkennen. Viele Hundebesitzer denken, dass ihre Haustiere schlau sind, oder dass sie den Menschen verstehen, aber das wurde bislang nicht wissenschaftlich überprüft.

Dr. Juliane Kaminski vom Department of Psychology an der University of Portsmouth hat gezeigt, dass Hunde in einem dunklen Raum viermal häufiger ungehorsam sind als in einem hellen Raum, wenn ein Mensch ihnen verbietet, Futter zu stehlen. Das spricht dafür, dass die Hunde berücksichtigen, was die Menschen sehen oder nicht sehen können. Dr. Kaminski sagte: “Das ist unglaublich, weil es darauf schließen lässt, dass Hunde begreifen, dass der Mensch sie nicht sehen kann. Das bedeutet, sie können möglicherweise die menschliche Perspektive erfassen.”

Dies ist die erste Studie, die untersucht, ob Hunde zwischen verschiedenen Lichtstärken unterscheiden, wenn sie Strategien dafür entwickeln, ob sie Futter stehlen oder nicht. Sie wurde im Journal Animal Cognition veröffentlicht. Die Forschungsarbeit wurde von der Max Planck Gesellschaft finanziert, dem früheren Arbeitgeber von Dr. Kaminski.

Dr. Kaminski sagte: “Menschen schreiben anderen lebenden Dingen bestimmte Eigenschaften und Emotionen zu. Wir wissen, dass unser Hund schlau oder empfindsam ist, aber das ist unser Denken, nicht ihres. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen recht haben könnten, was Hunde betrifft, aber wir können immer noch nicht völlig sicher sein, ob die Ergebnisse besagen, dass Hunde wirklich ein flexibles Begreifen der Denkweise und der Denkweisen von anderen haben. Es wurde immer vermutet, dass nur Menschen diese Fähigkeit besitzen.”

Die Forschungsarbeit ist ein weiterer Schritt für unser Verständnis der Denkfähigkeit und Auffassungsgabe von Hunden, der wiederum nützlich für jene Menschen sein könnte, die mit Hunden arbeiten. Dazu gehören die Polizei, Blinde und Leute, die Jagdhunde benutzen genau wie Menschen, die sie als Haustiere halten. Dr. Kaminski führte eine Reihe von Experimenten unter veränderlichen Lichtbedingungen durch. In jedem Test wurde einem Hund von einem Menschen verboten, Futter zu nehmen. Wenn der Raum dunkel war, nahmen die Hunde mehr Futter und sie nahmen es auch schneller als in einem hellen Raum.

Die Tests waren komplex und berücksichtigten viele Variablen, um auszuschließen, dass die Hunde ihre Entscheidungen auf einfache Assoziativregeln stützten, beispielsweise dass Dunkel = Futter bedeutet. Es gibt keine Belege dafür, wie gut Hunde im Dunkeln sehen können, aber die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit zeigen, dass Hunde zwischen hell und dunkel unterscheiden. Dr. Kaminski sagte: “Die Ergebnisse dieser Tests lassen vermuten, dass Hunde entscheiden, dass es sicherer ist, das Futter zu stehlen, wenn der Raum dunkel ist, weil sie etwas von der Perspektive des Menschen verstehen.”

Der Verstand des Hundes mag mehr auf das Hier und Jetzt begrenzt sein als auf irgendein höheres Verständnis, sagte Dr. Kaminski, und weitere Forschungen seien notwendig, um festzustellen, welche Mechanismen das Verhalten von Hunden kontrollieren.

Insgesamt nahmen 42 weibliche und 42 männliche Haushunde im Alter von einem Jahr oder älter an den Tests teil. Sie wurden nur dann ausgewählt, wenn sie sich sogar in völliger Dunkelheit ohne ihre Besitzer in dem Raum wohlfühlten und wenn sie Interesse an Futter zeigten. “Manche Hunde sind mehr an Futter interessiert als andere”, sagte Dr. Kaminski.

Vorherige Studien haben gezeigt, dass Schimpansen eine fortgeschrittene Auffassungsgabe besitzen und zu wissen scheinen, ob jemand anderes sie sehen oder nicht sehen kann, und dass sie sich auch daran erinnern können, was andere in der Vergangenheit gesehen haben. Es ist nicht bekannt, wie fortgeschritten die Auffassungsgabe von Hunden im Vergleich dazu ist. Viele frühere Abhandlungen haben ergeben, dass die Augen eines Menschen ein wichtiges Signal für Hunde sind, wenn sie über ihr Verhalten entscheiden und dass sie entgegenkommender auf aufmerksame Menschen reagieren als auf unaufmerksame.

Quelle: http://www.port.ac.uk/uopnews/2013/02/11/dogs-may-understand-human-point-of-view/

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*