Mars-Meteorit enthält eine breite Vielfalt an organischen Verbindungen

Der Mars-Meteorit Tissint. (Credits: Photograph Courtesy of Ludovic Ferriere (Co-Autor der Studie), Natural History Museum Vienna)
Der Mars-Meteorit Tissint. (Credits: Photograph Courtesy of Ludovic Ferriere (Co-Autor der Studie), Natural History Museum Vienna)

Der Mars-Meteorit Tissint enthält eine große Vielfalt an organischen Verbindungen, wie ein internationales Forschungsteam unter Leitung der Technischen Universität München und dem Helmholtz Zentrum München entdeckt hat. Zu dem Team gehörte auch Andrew Steele von der Carnegie Institution for Science. Die Studie wurde im Journal Science Advances veröffentlicht.

Tissint, der vor mehr als elf Jahren in Marokko niederging, ist einer von nur fünf Mars-Meteoriten, die bei ihrem Fall beobachtet wurden. Bruchstücke von ihm wurden verstreut in der Wüste rund 48 Kilometer von der Stadt entfernt gefunden, nach der er benannt ist.

Diese Probe Marsgestein entstand vor hunderten Millionen Jahren auf unserem nächsten planetaren Nachbarn und gelangte durch ein gewaltiges Ereignis in den Weltraum. Die Ursprungsgeschichten der organischen Verbindungen in dem Tissint-Meteoriten kann Wissenschaftlern helfen, die geologische Geschichte der Erde zu verstehen, und ob der Rote Planet jemals Leben besaß.

“Der Mars und die Erde teilen viele Aspekte ihrer Entwicklung”, sagte der Hauptautor Philippe Schmitt-Kopplin. “Und während auf unserem Planeten Leben entstand und gedieh, ist die Frage, ob es jemals auf dem Mars existierte, ein sehr heiß debattiertes Forschungsgebiet, das ein tieferes Verständnis des Wassers, der organischen Moleküle und der reaktiven Oberflächen erfordert.”

Organische Moleküle enthalten Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel und manchmal andere Elemente. Organische Verbindungen stehen häufig mit Leben in Zusammenhang, wenngleich frühere Forschungen an Marsmeteoriten demonstrierten, dass sie auch durch abiotische Prozesse produziert werden können.

“Die Prozesse und Abfolge der Ereignisse zu verstehen, die diese vielfältige organische Chemie gestalteten, wird neue Einzelheiten über die Bewohnbarkeit des Mars liefern und möglicherweise auch über die Reaktionen, die zur Entstehung von Leben führen könnten”, sagte Steele, der umfassende Forschungen an organischem Material in Mars-Meteoriten durchgeführt hat, darunter Tissint. Er ist Mitglied der beiden Wissenschaftsteams der Rover Perseverance und Curiosity.

Die Forscher konnten die organische Zusammensetzung des Meteoriten sorgfältig untersuchen und offenbarten eine Verbindung zwischen dem Typ und der Vielfalt organische Moleküle und der spezifischen Mineralogie. Ihre Arbeit resultierte in dem umfangreichsten Katalog, der bisher von der Diversität der organischen Verbindungen in einem Mars-Meteoriten oder einer gesammelten Probe auf dem Mars erstellt wurde. Die Studie zeigt Details darüber, wie die im Marsmantel und der Kruste auftretenden Prozesse sich entwickelten, insbesondere im Hinblick auf abiotische Organik, die aus Wechselwirkungen zwischen Wasser und Gestein hervorging.

Von besonderem Interesse war die Häufigkeit von organischen Magnesiumverbindungen, die bisher nicht auf dem Mars beobachtet wurden. Sie bieten neue Einblicke in die Hochtemperatur- und Hochdruckgeochemie, die das tiefe Innere des Roten Planeten gestalteten und auf einen Zusammenhang zwischen seinem Kohlenstoffkreislauf und seiner mineralischen Entwicklung hinweisen.

Die Forscher sagen, dass die Proben, die zukünftige Missionen vom Mars zurückbringen, eine beispiellose Menge an Informationen über die Entstehung, Stabilität und Dynamik der organischen Verbindungen in echten Marsumgebungen liefern sollten.

Quelle

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*