NASA-Studie enthüllt neue Hinweise auf Wasser auf dem Mars

Der Mars (Steve Lee (University of Colorado), Jim Bell (Cornell University), Mike Wolff (Space Science Institute), and NASA)
Der Mars (Steve Lee (University of Colorado), Jim Bell (Cornell University), Mike Wolff (Space Science Institute), and NASA)

NASA Wissenschaftler sehen neue Hinweise, die auf Spuren von Wasser unter einer dünnen Deckschicht aus Eisenoxid (Rost) auf dem Mars hindeuten, vergleichbar mit Bedingungen, die auf Felsen in der kalifornischen Mojace Wüste herrschen.

Der Mars könnte deutlich mehr Gebiete mit Karbonaten besitzten als ursprünglich angenommen. Karbonate sind Mineralien, die sich leicht in großen Gewässern bilden und die feuchte Vergangenheit eines Planeten aufzeigen können. Obwohl nur wenige einzelne Aufschlüsse auf dem Mars entdeckt wurden, glauben Wissenschaftler, dass der Rost viele weitere verdeckt. Die Ergebnisse erschienen am 1. Juli 2011 in der Onlineausgabe des International Journal of Astrobiology.

“Die Wahrscheinlichkeit für Leben auf dem Mars hängt davon ab, ob flüssiges Wasser seine Landschaft für Tausende oder Millionen von Jahren gesprenkelt hat”, sagte Janice Bishop, eine Planetenwissenschaftlerin des Ames Research Center der NASA am SETI Institute in Moffett Field (Kalifornien) und Hauptautorin der Studie. “Es ist möglich, dass ein wichtiger Anhaltspunkt – die Anwesenheit von Karbonaten – der Aufmerksamkeit der Wissenschaftler bei ihrem Bestreben herauszufinden, ob einst flüssiges Wasser auf dem roten Planeten existierte, größtenteils entgangen ist.”

Forscher führten Feldstudien in Wüstenregionen durch, weil die extrem trockenen Bedingungen mit denen auf dem Mars vergleichbar sind. Sie erkannten die Bedeutung der Deckschicht als Bishop und Chris McKay, ein Planetenwissenschaftler am Ames Research Center Karbonatgesteine untersuchten, die in Little Red Hill in der Mojave Wüste gesammelt wurden und von Eisenoxiden bedeckt waren.

“Als wir die Karbonatgesteine im Labor analysierten, deutete sich an, dass eine Eisenoxidschicht die Suche nach Hinweisen auf die hydrologische Vergangenheit des roten Planeten behindern könnte”, sagte McKay. “Wir fanden heraus, dass die Deckschicht die spektrale Signatur der Karbonate veränderte und teilweise maskierte.”

McKay fand auch Austrocknungsresistente Blau- und Grünalgen unter der Deckschicht. Wissenschaftler glauben, dass die Deckschicht die Zeit, in der der Mars bewohnbar war, temporär verlängert haben könnte, als die Oberfläche des Planeten langsam austrocknete.

“Die Organismen in der Mojave Wüste sind durch die Deckschicht aus Eisenoxid vor der tödlichen ultravioletten Strahlung geschützt”, sagte McKay. “Dieser Überlebensmechanismus könnte eine Rolle gespielt haben, falls der Mars einst Leben auf der Oberfläche beherbergte.”

Der östliche Rand des Endeavour Kraters, aufgenommen vom Mars Rover Opportunity (NASA / JPL-Caltech / Cornell University)
Der östliche Rand des Endeavour Kraters, aufgenommen vom Mars Rover Opportunity (NASA / JPL-Caltech / Cornell University)

Zusätzlich zur Verwendung bei der Charakterisierung der hydrologischen Vergangenheit des Mars könnten Karbonatgesteine auch ein guter Ort sein, um nach den Signaturen frühen Lebens auf dem roten Planeten zu suchen. Jedes Mineral besteht aus Atomen, die in bestimmten Frequenzen vibrieren, um einen einzigartigen Fingerabdruck zu erzeugen, der Wissenschaftlern eine genaue Identifizierung der chemischen Zusammensetzung erlaubt.

Die Forschungsdaten waren vergleichbar mit den Beobachtungen der NASA-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO), als sie eine alte Region auf dem Mars namens Nili Fossae überflog. Das Gebiet offenbarte die stärkste Karbonatsignatur, die jemals registriert wurde. Obwohl der MRO kürzlich kleine Gebiete von etwa 60-150 Metern Breite auf der Marsoberfläche entdeckt hat, lässt die Mojave Studie darauf schließen, dass weitere Gebiete übersehen worden sein könnten, weil ihre spektrale Signatur möglicher weise durch die überall vorhandene Deckschicht verändert wurde.

“Um die Ausmaße der Karbonatanreicherungen auf dem Mars besser zu bestimmen und daraus die einstige Reichhaltigkeit von flüssigem Wasser abzuleiten, müssen wir die spektralen Eigenschaften der Karbonate zusammen mit anderen Mineralien untersuchen”, sagte Bishop.

Die Deckschicht ist so verbreitet, dass die Mars Exploration Rover der NASA – Spirit und Opportunity – ein motorbetriebendes Schleifwerkzeug benutzten, um die rostige Schicht abzutragen, bevor andere Instrumente die Gesteine untersuchen konnten. Im Jahr 2010 identifizierten Wissenschaftlern mit Daten von Spirit einen kleinen Karbonatfelsen am Gusev-Krater. Der Start des neusten und leistungsfähigsten NASA Rovers, Mars Science Laboratory Curiosity, ist für November geplant. Er wird Werkeuge verwenden, um herauszufinden, ob der Mars Umweltbedingungen besaß, die mikrobielles Leben begünstigten und Hinweise bewahren konnten, ob Leben auf dem Mars existiert hat.

Der MRO wurde 2006 gestartet und beobachtet die Marsoberfläche, die darunterliegenden Gesteinsschichten und die Atmosphäre in beispielloser Qualität. Opportunity und Spirit schlossen ihre dreimonatige Primärmission auf dem Mars im April 2004 ab, aber sammelten weiter Daten. Die NASA beendete die Operationen mit Spirit in diesem Jahr, um sich auf die Aktivitäten von Opportunity zu konzentrieren. Das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena betreibt den MRO, die Mars Rover und Curiosity für das Science Mission Directorate in Washington.

Weitere Informationen über die Mars Missionen der NASA gibt es unter: http://www.nasa.gov/mars

Quelle: http://www.nasa.gov/home/hqnews/2011/jul/HQ_11-214_Mars_Water.html

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*