Neues vom Mars-Rover Perseverance

Mosaik aus Aufnahmen der Mastcam-Z-Kamera vom 6. Juli 2023. Die Roverspuren in der Mitte vermitteln die Größenverhältnisse der Steine. (Credits: NASA / JPL-Caltech / ASU / MSSS)
Mosaik aus Aufnahmen der Mastcam-Z-Kamera vom 6. Juli 2023. Die Roverspuren in der Mitte vermitteln die Größenverhältnisse der Steine. (Credits: NASA / JPL-Caltech / ASU / MSSS)

Der NASA-Marsrover Perseverance versiegelte am 23. Juni 2023 (dem 832. Marstag seiner Mission) die Röhre mit seiner 20. Gesteinsprobe und das Wissenschaftsteam der Mission ist erfreut von dessen Potenzial. Der Grund dafür ist, dass der Rover diese Probe an einem Aufschluss bohrte, welcher aus Teilen anderer Gesteine besteht, die vor langer Zeit von einem Fluss angeschwemmt und hier abgelagert wurden, wo sie schließlich zusammenzementiert wurden. Konglomerate wie dieses namens Emerald Lake enthalten viele Informationen über Orte, die der Rover vielleicht nie besuchen kann, wobei jedes Gesteinsfragment eine geologische Geschichte zu erzählen hat.

“Kieselsteine und Steine aus einem Fluss sind Botschafter von weit her”, sagte Ken Farley, Perseverance-Projektwissenschaftler vom Caltech in Pasadena. “Und obwohl das Wasser, das den von Perseverance momentan erkundeten Flusslauf schuf, vor Milliarden Jahren verdampfte, bleibt die Geschichte dieses Wassers erhalten, gespeichert in Konglomeratgesteinen.”

Perseverance sammelt diese Proben, so dass sie von der NASA/ESA-Mission Mars Sample Return zur Erde zurückgebracht und mit Laborequipment untersucht werden können, das zu groß und zu komplex ist, um es zum Mars zu bringen. Wissenschaftler werden jeden Kieselstein und jedes Fragment in dem Bohrkern namens Otis Peak betrachten können. Auf diese Weise werden sie Einzelheiten wie sein Alter, die Umgebungsbedingungen in dem Fluss und den Entstehungszeitpunkt des Konglomerats bestimmen können, und ob es Anzeichen für frühzeitliches, mikrobielles Leben enthält.

In seiner dritten Wissenschaftskampagne erforscht Perseverance jetzt die Oberseite einer fächerförmigen Sedimentgesteinsstruktur, die rund 40 Meter hoch ist. Mit dieser versiegelten und in seinem Inneren gelagerten Probe ist der Rover nun auf dem Weg zu einem niedrigen Grat namens Snowdrift Peak. Um dorthin zu gelangen, wird er ein Feld mit Steinen durchqueren müssen.

Wissenschaftler vermuten, dass die Fragmente der Gesteinsprobe wahrscheinlich anderswo entstanden und dann vor Milliarden Jahren durch einen frühzeitlichen Fluss an ihre heutige Position transportiert wurden. Die Steine sind auch so begehrt, weil ihre große Oberfläche Forschern erlaubt, viele möglicherweise einzigartige Steine in einem einzigen Bild zu untersuchen. Daher wird sich das Team seine Optionen offenhalten, bereit für alles anzuhalten, das seine Neugier erregt.

“Ob die Steine interessant genug für eine nähere Untersuchung und mögliche Probenentnahmen sind, muss noch betrachtet werden – sprichwörtlich”, sagte Farley. “Wir nehmen eine Seite aus der Vergangenheit. Goldgräber, die nach Gold oder Diamanten suchten, schauten oft in Flüssen, um festzustellen, ob es dort flussaufwärts interessante Ablagerungen gab. Kein Grund hinzugehen und nachzuschauen – lass den Fluss die Arbeit erledigen.”

Aufnahme einer Konglomeratgesteinsprobe namens Otis Peak. (Credits: NASA / JPL-Caltech)
Aufnahme einer Konglomeratgesteinsprobe namens Otis Peak. (Credits: NASA / JPL-Caltech)

Mehr über die Mission

Ein Hauptziel der Perseverance-Mission auf dem Mars ist Astrobiologie, darunter das Sammeln von Proben, die möglicherweise Anzeichen für frühzeitliches mikrobielles Leben enthalten könnten. Der Rover wird die Geologie und das alte Klima des Planeten einordnen und den Weg für die Erkundung des Roten Planeten durch Menschen ebnen. Sie wird die erste Mission sein, die Marsgestein und Regolith sammelt und lagert.

Nachfolgende NASA-Missionen würden in Zusammenarbeit mit der European Space Agency (ESA) Raumsonden zum Mars schicken, um diese versiegelten Proben von der Oberfläche zu sammeln und sie für eine tiefgehende Analyse zur Erde zurückbringen.

Die Mars 2020 Perseverance Mission ist Teil des Moon-to-Mars-Forschungsprogramms der NASA, zu dem auch die Artemis-Missionen zum Mond gehören, und die bei der Vorbereitung der bemannten Erforschung des Roten Planeten unterstützen werden.

Das Jet Propulsion Laboratory der NASA, das vom Caltech für die Agentur betrieben wird, konstruierte und leitet die Operationen des Perseverance-Rovers.

Quelle

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*