NASA veröffentlicht 3D-Video vom Riesenasteroiden Vesta

Globale Ansicht von Vesta (NASA / JPL-Caltech / UCLA / MPS / DLR / IDA)
Globale Ansicht von Vesta (NASA / JPL-Caltech / UCLA / MPS / DLR / IDA)

Seit dem 15. Juli 2011 umkreist die NASA-Raumsonde Dawn den Riesenasteroiden Vesta und macht hochauflösende Aufnahmen seiner schroffen, von Kratern übersäten Oberfläche und andere wissenschaftliche Messungen.

Das neue 3D-Video umfasst Bilder der Framing Camera, die zwischen Juli und August 2011 gemacht wurden und kann am besten mit einer Rot-Blau-Brille angesehen werden. Es wurde vom Dawn-Teammitglied Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erstellt.

Die Aufnahmen wurden bei Dawns Annäherung an Vesta und während der ersten Umkreisung des Riesenasteroiden im Wissenschaftsmodus (dem Survey Orbit) aus einer Höhe von 2.700 Kilometern gemacht. Das Video beginnt mit einer globalen Ansicht von Vesta aus der Ebene des Äquators, wo ein rätselhaftes Band aus Brüchen und Gräben sichtbar ist. Danach folgt ein Überflug von jungen Kratern in der nördlichen Hemisphäre, deren auffällige Anordnung einige Wissenschaftler dazu gebracht hat, die Krater als “Schneemann” zu bezeichnen. Dann führt diese virtuelle Tour den Zuschauer um einen großen Berg am Südpol von Vesta herum, der rund 25 Kilometer hoch ist – mehr als doppelt so hoch wie der Mount Everest.

“Wenn man wissen möchte, wie es ist, eine neue Welt wie Vesta zu erkunden, dann gibt dieses Video jedem die Möglichkeit, es selbst zu sehen”, sagte Jaumann. “Wissenschaftler schauen sich diese Bilder an, um mehr darüber zu erfahren, wie die Krater, Hügel, Furchen und Gräben entstanden sind.”

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/wnqygV5iZUY

3D-Video des Riesenasteroiden Vesta, basierend auf Daten der Raumsonde Dawn (NASA / JPL-Caltech / UCLA / MPS / DLR / IDA)

Vesta ist das zweitschwerste Objekt im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Dawn spiralt derzeit hinab in ihre niedrige Kartierungsumlaufbahn, welche die Raumsonde bis auf etwa 210 Kilometer an Vestas Oberfläche heranbringen wird.

“Die von Dawn gelieferten Daten haben bis jetzt die schroffe Topografie und die komplexen Texturen der Oberfläche von Vesta enthüllt, was in diesem Video beobachtet werden kann”, sagte Carol Raymond, stellvertretende leitende Wissenschaftlerin am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena (Kalifornien). “Bald werden wir weitere Teile des Puzzles hinzufügen, wie die chemische Zusammensetzung, die innere Struktur und das geologische Alter, um in der Lage zu sein, die Vergangenheit dieses übrig gebliebenen Protoplaneten und seine Position im frühen Sonnensystem zu dokumentieren.”

Dawn startete im September 2007 und erreichte Vesta am 15. Juli 2011. Nachdem die Sonde Vesta ein Jahr gefolgt ist, wird sie im Juli 2012 zu dem Zwergplaneten Ceres aufbrechen, wo sie im jahr 2015 ankommen wird.

Dawns Mission zu Vesta und Ceres wird vom Jet Propulsion Laboratory für das Science Mission Directorate der NASA in Washington betrieben. Das JPL ist eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena. Dawn ist ein Projekt des Discovery Programms, welches vom Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville (Alabama) durchgeführt wird. Die University of California in Los Angeles (UCLA) ist verantwortlich für die wissenschaftlichen Belange der Mission. Orbital Sciences Corp. in Dulles (Virginia) entwickelte und konstruierte die Raumsonde. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das Max Planck Institut für Sonnensystemforschung, die Italian Space Agency und das Italian National Astrophysical Institute sind internationale Partner des Missionsteams.

Quelle: http://www.nasa.gov/mission_pages/dawn/news/dawn20111201.html

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*