Etwa ein Viertel der Weißen Zwerge besitzt ein Magnetfeld

Künstlerische Darstellung des Magnetfelds eines Weißen Zwergs. (Credit: ESO / L. Calçada)
Künstlerische Darstellung des Magnetfelds eines Weißen Zwergs. (Credit: ESO / L. Calçada)

Mindestens einer von vier Weißen Zwergen wird sein Leben als magnetischer Stern beenden. Am Ende ihres Lebens schrumpfen die meisten Sterne auf die Größe eines kleinen Planeten. Dieses Endstadium der stellaren Entwicklung wird als Weißer Zwerg bezeichnet.

In einer neuen wissenschaftlichen Abhandlung beschreiben die Astronomen Dr. Stefano Bagnulo vom Armagh Planetarium & Observatory und Professor John Landstreet von der University of Western Ontario, dass etwa einer von vier Weißen Zwergen ein Magnetfeld besitzt.

Die Astronomen untersuchten dieses Phänomen, weil es wichtige Hinweise dafür liefern könnte, wie Sterne ihr Leben beenden. Mit Teleskopen auf der ganzen Welt – auf den Kanarischen Inseln, Hawaii und in der Atacama-Wüste in Chile – studierten sie alle Weißen Zwerge in der Nähe unseres Sonnensystems (etwa 150) und noch genauer jene, die weniger als 65 Lichtjahre von der Sonne entfernt sind.

“John Landstreet war Mitglied des Teams, das vor mehr als 50 Jahren das erste Magnetfeld bei einem Weißen Zwerg entdeckte. Es war ein Privileg für mich, diese und viele andere Forschungsarbeiten an Weißen Zwergen mit ihm durchzuführen”, sagte Dr. Stefano Bagnulo über diese Entdeckung.

“Dies ist eine wichtige Entdeckung und ich bin sehr stolz auf das Team hinter diesem neuesten Teil unserer Arbeit. Unsere Wissenschaftler sind seit langer Zeit an modernen Forschungsinitiativen beteiligt, die sowohl national als auch international die Reputation unserer Organisation und Nordirlands verbessern”, sagte Professor Michael Burton, der Direktor des Armagh Planetarium & Observatory.

Die neueste Abhandlung mit dem Titel “New insight into the magnetism of degenerate stars from the analysis of a volume limited sample of white dwarfs” wurde in den Monthly Notices of the Royal Astronomical Society veröffentlicht.

Quelle

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*