Hubble misst den Durchmesser eines nahen terrestrischen Exoplaneten

Illustration des nahen Exoplaneten LTT 1445Ac vor seinem Stern, der Teil eines Dreifachsystems ist. (Credits: NASA, ESA, L. Hustak (STScI))
Illustration des nahen Exoplaneten LTT 1445Ac vor seinem Stern, der Teil eines Dreifachsystems ist. (Credits: NASA, ESA, L. Hustak (STScI))

Das Weltraumteleskop Hubble hat die Größe des nächstgelegenen erdgroßen Exoplaneten gemessen, der vor einem benachbarten Stern vorbeizieht. Dieser Vorgang, Transit genannt, öffnet die Tür zu Nachfolgestudien, um zu sehen, welche Art von Atmosphäre die Gesteinswelt besitzen könnte, falls überhaupt.

Der winzige Planet LTT 1445Ac wurde im Jahr 2022 vom Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS) der NASA entdeckt. Aber die von der Erde aus betrachtete Geometrie der Orbitalebene des Planeten relativ zu seinem Stern war unsicher, weil TESS nicht die notwendige optische Auflösung besitzt. Das bedeutet, der Nachweis könnte ein sogenannter streifender Transit gewesen sein, bei dem ein Planet nur einen kleinen Teil der Scheibe seines Zentralsterns entlangläuft. Das hätte eine ungenaue untere Grenze des Planetendurchmessers zur Folge.

“Es gab die Möglichkeit, dass dieses System eine unglückliche Geometrie aufweist und wenn das der Fall ist, würden wir nicht die korrekte Größe messen. Aber mit Hubbles Fähigkeiten stellten wir seinen Durchmesser fest”, sagte Emily Pass vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CfA) in Cambridge (Massachusetts).

Die Hubble-Beobachtungen zeigen, dass der Planet einen normalen Transit vollständig über die Scheibe des Sterns vollzieht, was auf eine reale Größe von nur 1,07 Erddurchmessern hindeutet. Das heißt, der Exoplanet ist eine Gesteinswelt wie die Erde mit annähernd der gleichen Schwerkraft an der Oberfläche. Aber mit einer Oberflächentemperatur von etwa 260 Grad Celsius ist er zu heiß für Leben, wie wir es kennen.

Der Exoplanet umkreist den Stern LTT 1445A, der Teil eines Systems aus drei roten Zwergsternen ist, welches sich etwa 22 Lichtjahre entfernt in Richtung des Sternbildes Eridanus befindet. Der Stern besitzt zwei andere nachgewiesene Exoplaneten, die größer sind als LTT 1445Ac. Ein enges Paar aus zwei weiteren Zwergsternen (LTT 1445B und C) liegt den Hubble-Beobachtungen zufolge ungefähr 4,7 Milliarden Kilometer von LTT 1445A entfernt. Die Ausrichtung der drei Sterne und die von der Seite betrachtete Umlaufbahn des BC-Paares sprechen dafür, dass alles in dem System in der gleichen Ebene liegt, inklusive der bekannten Planeten.

“Exoplaneten, die vor ihren Sternen vorbeiziehen, sind aufregend, weil wir mittels Spektroskopie ihre Atmosphären untersuchen können – nicht nur mit Hubble, sondern auch mit dem James Webb Space Telescope. Unsere Messung ist wichtig, weil sie uns verrät, dass dies wahrscheinlich ein sehr nahe gelegener terrestrischer Exoplanet ist. Wir freuen uns auf Nachfolgebeobachtungen, die uns erlauben werden, die Vielfalt von Planeten um andere Sterne besser zu verstehen”, sagte Pass.

“Hubble bleibt ein Schlüsselspieler bei unserer Charakterisierung von Exoplaneten”, ergänzte die Professorin Laura Kreidberg vom Max Planck Institute for Astronomy in Heidelberg, die nicht an der Studie beteiligt war. “Es gibt nur sehr wenige terrestrische Exoplaneten, die nahe genug sind, damit wir ihre Atmosphären untersuchen können. Mit nur 22 Lichtjahren Entfernung liegt LTT 1445Ac in galaktischen Maßstäben direkt um die Ecke, daher ist es einer der besten Exoplaneten am Himmel für Nachfolgebeobachtungen und Untersuchungen seiner atmosphärischen Eigenschaften.”

Quelle

(THK)

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*